###UNTERMENU###

Chronik

Union Minden

Da­tum / Jahr Er­eig­nis
16.03.1992 Grün­dung aus den Aus­gangs­ver­ei­nen "Min­de­ner Spiel­ver­ei­ni­gung 05", "Spor­t-­Club Min­den" und "VfL Min­den von 1910" in der Stadt­hal­le Min­den
1992 Start in der Kreis­li­ga A
1995 Auf­stieg in die Be­zirks­li­ga
1998 Auf­stieg in die Lan­des­li­ga
2001 Auf­stieg der A-Ju­gend in die Lan­des­li­ga
2002 Der VfL Min­den wird von ehe­ma­li­gen Mit­glie­dern re­ak­ti­vert und ver­läs­st den Fu­si­ons­ver­ein..

Die Ausgangsvereine

SC Minden

Da­tum / Jahr Er­eig­nis
1904 Grün­dung des "MTV Ro­den­be­ck" im Ver­eins­lo­kal "Au­gus­tin" in Ro­den­be­ck mit den Spar­ten Fuss­ball, Tur­nen und Leicht­ath­le­tik
1946 Grün­dung des Ver­eins "TuS Kö­n­igs­tor Min­den"
1949 Ein­glie­de­rung in den Ver­ein "TuS Min­den Kö­n­igs­tor"
1952 A-Ju­gend wird Kreis­meis­ter, die 1. Mann­schaft steigt in die Kreis­li­ga auf
1964 Fu­si­ons­be­stre­bun­gen mit MSV 05 wer­den von den Mit­glie­dern (Stim­men­gleich­heit 50:50) nicht un­ter­stützt. Die 1. Mann­schaft steigt in die Be­zirks­li­ga auf und ver­passt im Zwei­kampf mit MSV 05 nur knapp den Auf­stieg in die Lan­des­li­ga
1966 Die A-Jgd wird Kreis- und Be­zirks­meis­ter und 3. in der West­fa­len­meis­ter­schaft. Die In­te­gra­ti­on von Aus­län­d­ern ge­lingt bei­spiel­haft. Ei­ne grie­chi­sche Mann­schaft spielt in der C-Klas­se
1969 65-Jahr-­Fei­er - im Spiel­ber­trieb 3 Se­nio­ren­mann­schaf­ten, 1 Alt­her­ren­mann­schaft
1973 Die 1. Mann­schaft steigt in die Kreis­li­ga ab. Der TuS fu­sio­niert mit dem "VfB Hah­len" zum "SC Min­den".
1975 Der Er­folg stellt si­ch ein. Auf­stieg in die Be­zirks­li­ga. Gro­ße Brei­ten­sport­ab­tei­lung mit ca. 200 Mit­glie­dern.
1979 Ab­stieg der 1. Mann­schaft in die 1. Kreis­klas­se
1979 75 Jahr­fei­er mit Uwe See­ler
1982-1986 mehr­mals Vi­ze-­Meis­ter in der 1. Kreis­klas­se un­ter Tim­my Klei­ne
1987 Ab­stieg der 1 Mann­schaft in die Kreis­li­ga B.
1988 Der SC Min­den ver­an­stal­tet sein 1. Tur­nier "Min­de­ner We­ser­spu­cker". Das Al­t-Her­ren-­Tur­nier wird ein vol­ler Er­folg. Der Sie­ger heißt "Han­no­ver 96
1989 Auf­stieg der 1. Mann­schaft in die Kreis­li­ga A. Ver­an­stal­tung des ers­ten 24-St­d-Laufs zu Guns­ten der Ak­ti­on Sor­gen­kind (Er­lös 15 TDM)
1991 Der SC Min­den strebt un­ter der Lei­tung des 1. Vor­sit­zen­den Uwe Ger­des ei­ne Fu­si­on mit der "Min­de­ner Spiel­ver­ei­ni­gung 05" und dem "VfL Min­den" an

VfL Minden von 1910 e.V.

Da­tum / Jahr Er­eig­nis
1910 Grün­dung des Ver­eins "Teu­to­nia", ge­spielt wird auf dem Si­me­ons­platz
1919 Um­be­nen­nung in "VfL Min­den von 1910 e.V." in der Kö­n­igs­hal­le zu Min­den
1925 Ein­wei­hung des Sport­plat­zes an der Wit­te­kind­sal­lee. Die 1. Mann­schaft ge­hört zu den spiel­stärks­ten Ost­west­fa­lens
1933 Der Ver­ein wird von der na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Re­gie­rung ver­bo­ten und auf­ge­löst.
1945 Im Herbst 1945 be­ginnt wie­der das Ver­eins­le­ben. Der Spiel­be­trieb wird wie­der auf­ge­nom­men als "Turn­ge­mein­de Min­den".
1949 Um­be­nen­nung wie­der in "VfL Min­den"
1950 Der Grund­stein für das Sport­heim wird ge­legt. Am Schwi­chowall steht das Schmuck­stück no­ch heu­te.
1960 Fest­wo­che an­läss­li­ch der 50-Jahr­fei­er. Ab­stieg der 1. Mann­schaft aus der Kreis­li­ga.
1970 Nach di­ver­sen Ab­stie­gen bis in die 3. Kreis­klas­se, Wie­der­auf­stieg in die 2. Kreis­klas­se
1978 Die 1. Mann­schaft spielt in der Kreis­li­ga A gut mit und be­strei­tet ein Freund­schafts­spiel vor 2000 Zu­schau­ern ge­gen "Ein­tracht Braun­schweig" mit 1:6
1984 Aus dem Sport­heim am Schwi­chowall ent­steht das "An­no To­bak"
1991 Der VfL Min­den strebt un­ter der Lei­tung des 1. Vor­sit­zen­den Jon­ny Wa­ge­ner ei­ne Fu­si­on mit der "Min­de­ner Spiel­ver­ei­ni­gung 05" und dem "SC Min­den" an
2002 Der VfL Min­den wird von ehe­ma­li­gen Mit­glie­dern re­ak­ti­vert.

Mindener Spielvereinigung 05

Da­tum / Jahr Er­eig­nis
15.05.1905 Grün­dung des Ver­eins "West­fa­lia" (ers­ter Fußb­all­club in Min­den) durch Her­mann Ha­cke­my­er
1907 Grün­dung des Ver­eins "Vic­to­ria"
1910 Grün­dung der Ver­ei­ne "For­t­u­na" und "Wa­cker"
1925 Zu­sam­men­schluss al­ler 4 Ver­ei­ne zur "Min­de­ner Spiel­ver­ei­ni­gung 05" - sehr er­folg­reich in der da­ma­li­gen Gau­li­ga
1945 - Neue Ide­en mit Ern­st Lab­juhn - 16 Jah­re Lan­des­li­ga und 5 Jah­re Ver­bands­li­ga mit sei­nem Sohn Hans Lab­juhn
1963 Er­folg­rei­che Ju­gend­ar­beit macht si­ch be­zahlt - A-Ju­gend West­fa­len­meis­ter
1965/1970 A-Ju­gend Vi­ze­west­fa­len­meis­ter, Halb­fi­na­le West­fa­len­meis­ter­schaft
1966 Auf­stieg in die Lan­des­li­ga (Be­zirks­li­ga­meis­ter)
1968 Vi­ze­meis­ter Lan­des­li­ga
1969 Auf­stieg in die Ver­bands­li­ga - 3. Li­ga - (Lan­des­li­ga­meis­ter)
1972 B-Ju­gend Vi­ze­west­fa­len­meis­ter hin­ter Schal­ke 04
1985 C-Ju­gend Vi­ze­west­fa­len­meis­ter und 4. Platz bei der West­deut­schen Meis­ter­schaft
1979-1992 Im Se­nio­ren­be­reich ste­ti­ger sport­li­cher Ab­stieg von der Lan­des­li­ga bis in die B-Kreis­klas­se
1991 Die "Min­de­ner Spiel­ver­ei­ni­gung 05" strebt un­ter der Lei­tung des 1. Vor­sit­zen­den Adolf Ka­nehl ei­ne Fu­si­on mit dem "VfL Min­den" und dem "SC Min­den" an

Nach oben


Union Minden e.V. · Postfach 3290 · 32389 Minden
union.minden@email.de